Die Preisträger 2006

Die Preisträger 2006

Auch in der diesjährigen Ausgabe vom Excellence Qualitätswettbewerb konnten Erfolge verbucht werden.

Aus insgesamt 19 Bewerbungen für die Teilnahme am Wettbewerb „Excellence in der öffentlichen Verwaltung“ wurden 6 innovative Projekte prämiert. Die stolzen Preisträger können sich jetzt beim European Public Sector Award 2007 bewerben.

Die zahlreichen Teilnehmer bei der Preisverleihung in Bern konnten am 24. November 2006 das Innovationspotencial von den öffentlichen Organisationen entdecken. Sicherlich war dabei mehr als nur ein Kritiker positiv von den präsentierten Projekten überrascht. Die glücklichen Preisträger konnten dem äußerst interessierten Publikum ihre Projekte vorstellen und mit Spezialisten Erfahrungen austauschen. Durch diese 2. Edition vom Excellence Qualitätswettbewerb konnte wieder einmal bewiesen werden, dass die öffentlichen Organisationen nur eine kleine Unterstützung benötigen, um innovative Leistungen und Praktiken ins rechte Licht zu rücken.

Preisverleihung

Preisverleihung

Die Jury, Spezialisten aus den Bereichen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, sowie Verwaltung, prämierte folgende Schweizer Projekte:

In der Kategorie Gesamtpreis für die Excellence einer öffentlichen Organisation:

Das Office Cantonal de la circulation et de la navigation (OCN) aus dem Kanton Freiburg

 

In der Kategorie Governance und partnerschaftliche Wahrnehmung öffentlicher Aufgaben:

Guide romand pour les marchés publics, erarbeitet von der Conférence romande des marchés publics

 

In der Kategorie Qualität in der Verwaltung:

Das Ratsinformationssystem, aus dem Kanton St-Gallen

 

In der Kategorie Innovative Formen des Haushalts- und Finanzmanagements:

Modellversuch Post-Akut-Pflege, aus dem Kanton Bern

In der Kategorie Electronic Government:

Datawarehouse, Observatoire valaisan de la santé,

 

In der Kategorie für exemplarische interkantonale Zusammenarbeit

Die Webseite www.berufsberatung.ch

 

Im Bereich der öffentlichen Verwaltung durch Innovation und Qualität wurden 3 wissenschaftliche Diplomarbeiten prämiert.

Diese hervorragenden Diplomarbeiten leisten für die öffentliche Excellence einen positiven und ergänzenden Beitrag.

 

1. Prüfung der Gemeinderechnung von Anita Grab-Schuler: Analyse und Beurteilung unterschiedlicher kantonaler und regionaler Regelungen und Hilfsmittel, Hochschule für Wirtschaft, Luzern

 

2. Gemeindedifusion von Regula Hänggli: Beitrag zur Erklärung und Beschreibung institutioneller Reformen, Universität Bern

 

3. Pierre Perritaz, Comparatif de la performance des soins infirmiers au sein des hôpitaux suisses, Institut de hautes études en administration publique (idheap)

 

Bildquelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Zedler_Preisverleihung_2013_by_holmsohn_9280.jpg

Keine Kommentare mehr möglich.